Zielgruppe

Personen, aus dem industriellen, gewerblichen und kommunalen Bereich (u. a. Krankenhäuser und Klinken), die zum Abfallbeauftragten bestellt werden und/oder für Entsorgung, Lagerung und Beförderung von Abfällen zuständig sind.
Voraussetzungen für die Lehrgangsteilnahme und den anerkannten Fortbildungsnachweis ist der Nachweis der Fachkunde gemäß § 5 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 AbfAEV und/oder Fachkunde gemäß § 9 Abs. 1 Nr. 3 EfbV und/oder Fachkunde gemäß § 9 Abs. 1 Nr. 3 AbfBeauftrV.

Inhalt
  • Neuerungen Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG)
  • Neuerungen bei den aufgrund des KrWG ergangenen Rechtsverordnungen
  • Die neue Verordnung über Betriebsbeauftragte für Abfall – Pflichten und Rechte
  • Einführung in die neue Gewerbeabfallverordnung
  • Anforderungen der TRGS 520 für Sammelstellen gefährlicher Abfälle
  • Neuerungen bzw. Änderungen im Gefahrstoffrecht
  • Wesentliche Änderungen im Gefahrgutrecht
  • Die neue Anlagenverordnung zum Umgang mit wassergefährdeten Stoffen (AwSV)
Seminarziel

Das Abfallrecht unterliegt zahlreichen Rechtsvorschriften und stetiger Weiterentwicklung. Die neue Abfallbeauftragtenverordnung fordert deshalb für die Aufrechterhaltung der Fachkunde alle zwei Jahre die Teilnahme an einer Fortbildung gemäß § 9 Abs. 2 AbfbeauftrV.
Nach EfbV und AbfAEV gilt dies in gleicher Weise für leitende Personen im Entsorgungsfachbetrieb bzw. in Betrieben nach Abfall Anzeige- und Erlaubnisverordnung (AbfAEV). Erwerben Sie aktuelles Wissen über die Neuerungen und Änderungen im Abfallrecht sowie deren Umsetzung.
- Staatlich anerkannt -