Zielgruppe
Sachbearbeiter und Leiter aus den Abteilungen Finanz- und Rechnungswesen, Export- und Versandabwicklung
Inhalt

Im Warenverkehr der EU mit Drittländern existieren verschiedene und teilweise recht komplizierte Ursprungs- und Präferenzregelungen.

Inhalt:

  • Begriffserklärungen – Was ist eine „Ursprungsware“
  • Überblick über die bestehenden Präferenzsysteme
  • Ursprungsprüfung
  • Präferenznachweise
  • Ausstellung von Präferenzpapieren / Lieferantenerklärungen
  • Warenverkehrsbescheinigungen
  • Risiken bei fehlerhaften Präferenznachweisen und Lieferantenerklärungen
  • „Ermächtigter Ausführer“ – Bewilligungsvoraussetzungen, Gesamtverantwortliche im Unternehmen
  • Registrierter Ausführer bei Freihandelsabkommen
Seminarziel

Der Referent Jürgen Leitschuh erläutert und diskutiert die Themenschwerpunkte:

  • Grundzüge des Warenursprungs- und Präferenzrechts
  • Prüfung des Ursprungs
  • Kumulierung
  • Ausstellung von Präferenznachweisen
  • Ermächtigter Ausführer und das System der Lieferantenerklärung
Auch die Ursprungsermittlung nach dem neuen EU-Japan-Freihandelsabkommen wird behandelt.
Kennziffer 341030_2023
Datum 02.03.2023
Ort Industrie- und Handelskammer Limburg
Wochentage Donnerstag
Uhrzeit von 08:30 bis 16:30 Uhr, UE 8
Preis 195,00 € inkl. Lernmittel
Preisinformation - ohne Verpflegung - Anmeldeschluss: 22.02.2023
Ansprechpartner Frau Jutta Golinski
Telefon: 06431/210 - 150
Fax: 06431/210 - 5150
E-Mail: j.golinski@limburg.ihk.de
Status: Freie Plätze vorhanden
  Rechnung an     Teilnehmer      Firma