Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Unternehmen, die auf Kundenwunsch Lieferantenerklärungen ausstellen bzw. Lieferantenerklärungen zur Erstellung von Präferenznachweisen (EUR.1; Ursprungserklärungen) anfordern bzw. erhalten.

Inhalt

Viele Betriebe werden alljährlich von ihren Kunden aufgefordert, Lieferantenerklärungen über den Präferenzursprung von Waren auszustellen. In der Kette von Hersteller über Zwischen-Lieferanten zum Exporteur, bewirken diese weitergereichten Erklärungen letztlich, Zollvergünstigungen bei der Einfuhr in ein Land, mit dem die EU ein Abkommen hat.

Viele Lieferantenerklärungen werden ohne Kenntnis der formellen und materiell-rechtlichen Regen für diese Papiere ausgestellt. Unklar ist auch oft die Bedeutung der Erklärung bzw. die Konsequenz einer zu unrecht ausgestellten Erklärung.

Aufgrund von Änderungen im Präferenzursprungsrecht (Stichwort: Pan-Euro-Mediterrane Zone; Regionales Übereinkommen) und der dadurch möglichen Erweiterung des amtlich vorgeschriebenen Wortlauts der Erklärung (Stichwort: Kumulierungsvermerk) erhalten die IHKs eine außerordentliche Vielzahl von Anfragen.

Seminarziel

In diesem Seminar werden die materiellen und formellen Regeln (u.a.Ausfertigungsdatum/Gültigkeitszeitraum) für die Ausstellung dieser Papiere erläutert und anhand von praktischen Beispielen dargestellt. Ein Schwerpunkt liegt auf Bedeutung und Konsequenzen der Papiere sowie der Art und Notwendigkeit der sog. Kumulationsvermerke.

Kennziffer LLE23.2
Datum 08.11.2023
Ort IHK Lahn-Dill (GS Dillenburg)
Wochentage Mittwoch
Uhrzeit 08:30 - 16:30 Uhr
Preis 250,00 € inkl. Lernmittel
Preisinformation inkl. Tagungsgetränke und Mittagessen
Ansprechpartner Frau Nathalie Aurin
Telefon: 06441/ 9448-1620
E-Mail: aurin@lahndill.ihk.de
Status: Freie Plätze vorhanden
  Rechnung an     Teilnehmer      Firma